Wahlen in Hessen (Update)

This article is from 2008 and has been archived. It's old and probably outdated.

Erste Berichte über die Wahl(-beobachtung) in Hessen. Wahlcomputer übernachteten demnach auch in Wohnungen von Parteifunktionären, die Beobachtung des Aufbaus der Maschinen wurde teilweise untersagt (“Sie haben hier gar keine Rechte!”) bzw. der Zutritt zu den Wahllokalen verwehrt, Anzeigen wegen Störung der Wahl angekündigt und Personalien aufgenommen …

Ach – in Rundschreiben an Wahlvorstände wurde wohl vor dem Auftauchen des Chaos Computer Clubs gewarnt und scheinbar gleich die Benutzung von Fotoapparaten, Telefonen und Computern im Wahllokal untersagt.

[…] Das sich bisher abzeichnende Bild ist schlimmer als erwartet. Wir waren eigentlich davon ausgegangen, das, nach der Aufmerksamkeit im Vorfeld, alle Beteiligten peinlich darauf achten alles richtig zu machen und das auch zu demonstrieren. So wie es aussieht wird die Liste der Gruende fuer die Wahleinsprueche eher laenglich"¦ – Eine kleine Demokratur in Westeuropa"¦


Update 1:
Hier ein (unvollständiges) Transkript des Rundschreibens, in dem vor der Wahlbeobachtung durch den [CCC]{.caps} gewarnt wird und eine errechnete (nicht überprüfte) Gegenüberstellung der anteiligen Stimmen der Gemeinden, die auf Wahlcomputer zurückgegriffen haben und der Gemeinden, die ohne wählen ließen. Update 2: Ein Foto des Rundschreibens wurde im Netzpolitik-Blog abgelegt. Update 3: Anklage gegen den [CCC]{.caps} wegen "žVerunglimpfung„?

Jan Beilicke

About the author

Long-time IT professional and full-time nerd. Open source enthusiast, advocating security and privacy. Sees the cloud as other people's computers. Find me on Mastodon or Twitter.