Hamburg wählt ohne digitalem Wahlstift

This article is from 2007 and has been archived. It's old and probably outdated.

Endlich einmal gute Nachrichten: Hamburg macht eine Kehrtwende und verzichtet komplett auf den Einsatz des umstrittenen Wahlstifts – 4,5 Millionen Euro für die Tonne. Grund für die Ablehnung waren die Erkenntnisse der Sachverständigen-Anhörung der letzten Woche. Wer sich einen der Hacks nochmals anschauen möchte, der schaue beim Chaos TV vorbei.

Sehr empfehlenswert ist übrigens bei der Gelegenheit auch der Beitrag "Softwaretausch bei einem Wahlcomputer in 60 Sekunden" – sollte sich die Bundesregierung im Rahmen der Petition gegen Wahlcomputer zu Gemüte führen, falls sie auf die Empfehlung des Petitionsausschusses eingeht. Technorati Tags: hamburg, wahlen, wahlstift, ccc

Jan Beilicke

About the author

Long-time IT professional and full-time nerd. Open source enthusiast, advocating security and privacy. Sees the cloud as other people's computers. Find me on Mastodon or Twitter.