Tschüss DRM - Hallo Wasserzeichen?

This article is from 2007 and has been archived. It's old and probably outdated.

Steve Jobs plädiert dafür, auf den missliebigen Kopierschutz bei online gekaufter Musik zu verzichten. Was sich auf den ersten Blick klasse liest, kann bei Skeptikern die Alarmglocken erklingen lassen. Wenn auf DRM verzichtet wird, könnten theoretisch Wasserzeichen die MP3-Dateien markieren, die so gut wie nicht löschbar auf den ursprünglichen Käufer eines Werkes hinweisen.

Wer traut sich dann noch, seinen Bekannten mal eben "die neuesten gebrannten Hits" auszuleihen, oder Musik auf eine Party mitzubringen? Damit wäre jeder Käufer selber der "Kopierschutz", da sich dann erst zeigt, wem man vertraut und wem man die Platte lieber nicht zum Anhören leiht, weil man sich nicht darauf verlassen kann, dass derjenige sie nicht vielleicht doch kopiert und wiederum verteilt … Technorati Tags: steve jobs, kopierschutz, drm, wasserzeichen, mp3, musik, emi

Jan Beilicke

About the author

Long-time IT professional and full-time nerd. Open source enthusiast, advocating security and privacy. Sees the cloud as other people's computers. Find me on Mastodon or Twitter.